Fitness-Trend Kryotherapie: Wie hilft die Kältekammer unserem Körper?

Fitness-Trend Kryotherapie: Wie hilft die Kältekammer unserem Körper?

Spitzensportler wie Dirk Nowitzki oder Manuel Neuer nutzen schon länger die Kältekammer. Jetzt kommt der Trend aus dem Leistungssport auch in Ihre Nähe. Wie Sie das Kälte-Training in Ihr Fitness-Programm integrieren. Wir erklären es Ihnen. 

In der Medizin wird Kälte eingesetzt, um rheumatische Entzündungen, Hauterkrankungen, Migräne oder Depressionen zu lindern. Spitzensportler nutzen die gelenkschonende Kältetherapie zur Regeneration und Leistungssteigerung.

Wie wirkt die Kryotherapie?

Kältetherapie unterstützt die Behandlung zahlreicher Erkrankungen, da sie entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd wirkt. Gelenk- oder Schleimbeutelentzündungen, Verletzungen im Gelenk, Stauchungen, Prellungen oder Blutergüsse können mit Kälte gut behandelt werden. Bereits seit den 80ern lindern Kältekammern Rheuma, Arthritis, Arthrose und Schmerzen allgemein. Auch überempfindliche Immunsysteme regulieren sich dadurch besser. Darüber hinaus mindert Kältetherapie die Leiden von Patienten mit Asthma, Allergien, Schuppenflechte, Neurodermitis, Schlafstörungen und Depressionen.

Kältetherapie oder Kryotherapie bedeutet Kälte gezielt einzusetzen, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Kältebehandlungen mittels Eislolly oder Kühlkompressen lindern Schmerzen, vermindern Schwellungen und reduzieren vermehrte Einblutungen ins Gewebe, zum Beispiel nach Verletzungen, Unfällen oder Operationen. In Form von Eisspray gehört Kältetherapie heute zu den Standard-Hilfsmitteln der Sportmedizin. In Kombination mit Physiotherapie wird der Stoffwechsel angeregt, wie es zum Beispiel bei rheumatischen Erkrankungen oder Entzündungen gewünscht ist. 

Bei degenerativen Gelenkbeschwerden lindert Kryotherapie die Schmerzen und resorbiert Schwellungen. Bei Sehnen- und Muskelansatzreizungen unterstützt Kältetherapie den Heilungsprozess. Bei schlaffen Lähmungen regen Kälte-Anwendungen die Muskelaktivität an und senken die Muskelspannung bei Verkrampfungen.

Ergebnisse der Kryotherapie in der Kurpark-Klinik:

  • Verbesserung des Allgemeinbefindens
  • Schmerzreduktion bzw. -aufhebung sowie zum Rückgang weiterer Entzündungszeichen (Schwellung und Erwärmung)
  • Verbesserung der allgemeinen Mobilität und der Gelenkfunktion bei bis zu 60% der Behandelten
  • Reduktion der Medikamente (Glukokortikoide und nichtsteroidale Antirheumatika) bei bis zu 40% der Patienten
  • Wirkungen waren noch drei bis sechs Monate nach Abschluss der Therapie nachweisbar
  • Schmerzlinderung war mit zunehmender serieller Behandlungsdauer nachhaltiger
  • verbesserte Gelenkbeweglichkeit mit einem Langzeiteffekt

Anwendung der Ganzkörper-Kältetherapie bei folgenden Erkrankungen:

  • immunvermittelte entzündliche Erkrankungen (Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Schuppenflechte, Multiple Sklerose)
  • Fibromyalgie
  • Arthrosen / Wirbelsäulensyndrome
  • Tendopathien (Sehnenerkrankungen)
  • chronische Schmerzen
  • atopische Erkrankungen (z.B. Neurodermitis)
  • primäre und schmerzbedingte sekundäre Schlafstörungen
  • Gleichgewichtsstörungen und Störungen der Bewegungskoordination
  • primäre hypotone Kreislaufregulationsstörungen (niedriger Blutdruck)
  • psychische Störungen / Depressionen

Wie funktioniert das Kälte-Training?

Drei Minuten in der Eistonne bei bis zu minus 150 Grad. Nur Kopf, Hals und Schultern schauen heraus. Alternativ dazu kann man sich in der Ganzkörper-Kältekammer frei bewegen. Davor geht es meist in eine Vorkammer mit minus 60 Grad, um nach 15 Sekunden für bis zu 3 Minuten in der Hauptkammer bei minus 110 Grad zu verweilen.

Für das Kälte-Training gibt es keine Altersbeschränkung und es eignet sich zum Abnehmen, z.B. kombiniert mit einem Ernährungsprogramm speziell für Cryosizer entwickelt von der TU München, ebenso wie zur Stärkung des Immunsystems oder zur Linderung von Schmerzen und zur Behandlung chronischer Erkrankungen.

Vor oder nach dem Sport in die Kältekammer?

Studien belegen, dass sich der Körper nach einem harten Training oder Wettbewerb dank Kältekammer schneller regeneriert und Verletzungen – auch nach Operationen – schneller heilen und weniger Narben bilden. Vor einem Training insbesondere bei Kraftsport reichert Kältetherapie die Muskeln maximal mit Sauerstoff an, besser als bei einem Aufwärmtraining. Im Einzelfall ist eine Bescheinigung des betreuenden Arztes sinnvoll, um sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Wie viel kostet die Kältetherapie?

Eine Einzelbehandlung dauert 3 Minuten und die Preise dafür beginnen bei 16 Euro. Die Tarife und Preismodelle variieren jedoch stark: Von Einzelanwendungen ohne Mitgliedschaft über 10er Karten bis hin zu Monatsabos oder Jahresabos und sogar Flatrates. Darüber hinaus gibt es auch limitierte Aktionsangebote sowie Rabatte für Erstanwendungen und Probetrainings.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten für Kryotherapie?

Noch ist die Kältetherapie keine von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützte Leistung. Gegebenenfalls bewilligt die Krankenkasse bei Antragstellung im Rahmen einer Einzelfallentscheidung die Kostenübernahme. Die AOK beispielsweise übernimmt nach Einzelfallprüfung die Behandlungskosten, wenn von einem Arzt im Rahmen als Heilmittel einer physikalischen Therapie bestimmte Kälte- oder Wärmetherapien verordnet werden. Die Einzelheiten regelt die Heilmittel-Richtlinie. In diesem Fall muss der Versicherte nur für den gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil aufkommen. Auf jeden Fall lohnt es sich, die Kostenübernahme vorab mit der zuständigen Krankenkasse sowie mit dem betreuenden Haus- oder Facharzt abzuklären.

Wo finde ich eine Kältekammer in meiner Nähe?

Mittlerweile gibt es in jeder größeren Stadt eine Eistonne oder eine Ganzkörper-Kältekammer sowohl in eigenen Kälte-Studios als auch integriert in Fitness-Studios oder kombiniert mit anderen Fitness-Programmen wie z.B. EMS Training. Um nur einige zu nennen: Cryosizer in Berlin, München und Frankfurt am Main sowie CoolZoone in Köln und die Eiszeitlounge in Leipzig.

Auch einige Kliniken bieten Kältetherapie an. Darunter die ATOS Orthoparc Klinik in Köln, die Kurpark-Klinik im hessischen Bad Nauheim bei Frankfurt am Main oder das Krankenhaus Neuwittelsbach im Großraum München sowie das Universitätsklinikum Erlangen.

An der Kaverner Bucht in Kroatien bietet das Hotel Bellevue ein umfassendes Aktivprogramm bestehend aus Personal Training, CrossFit, Yoga und Kryotherapie. Sieben Tage in der Bellevue Spa Clinic inklusive diverser Behandlungen, darunter 5 x Kryotherapie, sind ab 2.800 Euro pro Person buchbar (exkl. Unterkunft, Getränke und Essen).

 

Pressefoto: Cryosizer Berlin 

KEINE KOMMENTARE

Kommentieren