Freeletics, Yoga, EMS: Das sind die Fitness-Geheimnisse der Promis

Freeletics, Yoga, EMS: Das sind die Fitness-Geheimnisse der Promis

Viele Prominente halten sich fit. Manche mit bekannten Sportarten wie Yoga oder Pilates und andere mit neuen Methoden wie EMS oder Kryotherapie. Wir verraten Ihnen die Fitness-Trainings der Stars. 

Schauspieler, Sänger und Moderatoren treiben oft Sport mit ihrem Fitness-Trainer und entwickeln nicht selten ihr eigenes Fitness-Programm. Dabei orientieren sich die Stars an Fitness-Trends oder setzen sogar selbst welche. Ihre Workouts und Übungen kommen an. Denn wer möchte nicht trainieren wie sein Idol?     

Yoga mit Jennifer Aniston

Yoga ist besonders bei Hollywood Stars sehr beliebt: Kate Hudson, Naomi Campbell, Miley Cyrus und Robert Downey Jr. schwören auf den Sonnengruß, das Dreieck, den Hund & Co. Auf dem Intro der DVD „Yogalosophy“ schwärmt Jennifer Aniston über den Sport: „Mandy Ingber hat Yoga in mein Leben gebracht und es damit komplett verändert.“ Seit 2005 trainiert die Schauspielerin mit der bekannten Yoga Lehrerin, die auch Stars wie Helen Hunt und Brooke Shields in Form bringt. Das Yoga Training habe damals nicht nur ihren Körper, sondern auch ihre Seele wieder in Form gebracht, erklärte sie dem „Self“-Magazin: „Es fühlt sich an wie eine Therapiestunde, Workout und Meditation in einem.“ Mit der Fitness-App Asana Rebel, die Yoga und Workout vereint, können Sportbegeisterte jetzt auch jederzeit und überall trainieren wie die Stars.

Freeletics mit Felix Neureuther   

Bei seinem Olympia-Training setzte Ski-Rennläufer Felix Neureuther auf Freeletics, wie die GQ Deutschland in einer Fotostrecke zeigte. Das Programm trainiert den ganzen Körper in einem Bewegungsablauf bei hoher Intensität. Dahingehend ähnelt Freeletics dem Cross-Fit. Mit einem Unterschied: Für Freeletics werden außer vielleicht einer Klimmzugstange und einer Fitnessmatte keine weiteren Geräte benötigt. Die meisten Trainingseinheiten lassen sich damit bequem zuhause absolvieren oder an jedem anderen Ort.   

Fest vorgegebene sehr intensive Übungsabläufe stehen bei Freeletics im Vordergrund. Jedes Workout sollte in der schnellstmöglichen Zeit absolviert werden. Mithilfe der entsprechenden Trainingszeiten lassen sich dadurch die eigene Leistung und damit verbundene Fortschritte erkennen. Die zu erreichenden Punkte und Levels in der Freeletics App motivieren, häufiger zu trainieren und zu den besten „Freien Athleten“ in der Freeletics Community zu gehören.

Fitness-Workout mit Barbara Becker 

Fast eine halbe Million verkaufte Pilates und Yoga DVDs: Barbara Becker ist ein echter Fitness-Coach (z.B. bei dem Online-Kurstraining Cyberobics). Ausreden gibt es bei ihrem Fitness-Programm keine. Denn nur 20 Minuten pro Tag sollen genügen, um nach 30 Tagen die ersten Erfolge zu sehen. Barbara Becker selbst trainiert fast täglich 30 Minuten intensiv.  

EMS Training mit Joey Kelly

Seit vielen Jahren sorgt die Elektro-Myo-Stimulation (EMS) im Leistungssport für effektive Steigerung der Performance. In nur 20 Minuten pro Woche können Sportler ihre Muskelkraft und Grundfitness wirkungsvoll steigern und somit ihre sportliche Leistung zusätzlich verbessern. Durch die intervallartige Belastung und zeitgleiche Aktivierung der kompletten Muskulatur werden Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer schneller und intensiver ausgebildet. Dabei gibt es keine einseitigen Belastungen, dafür aber eine ausgewogenere Muskelverteilung. Darum trainiert auch Extremsportler Joey Kelly mit EMS und wirbt als Markenbotschafter für den Anbieter Körperformen. „Das unter fachlicher Anleitung stattfindende und individuelle EMS-Training bei Körperformen ist ein wichtiger Baustein meines Trainingsplans und sorgt für eine Verbesserung meiner Ausdauerfähigkeit. Meine Belastungsschmerzen, die ich gerade nach anspruchsvollen Extremsportevents spüre, haben seit meinem EMS-Training deutlich nachgelassen“, berichtet Joey Kelly.

Kryotherapie mit Manuel Neuer 

Leistungssportler nutzen schon länger Kältekammern zur Regeneration nach dem Sport. Durch ihre hautstraffende Wirkung gelten Kälteanwendungen aber auch als Beauty-Programm mit Anti-Aging-Effekt. In der Medizin wird Kälte eingesetzt, um rheumatische Entzündungen, Hauterkrankungen, Migräne oder Depressionen zu lindern. Zur Gewöhnung geht es in eine Vorkammer mit -60°C. Nach 15 Sekunden betritt man die Hauptkammer mit -110°C, in der man bis zu drei Minuten bleibt. Im Gegensatz zur Kryotherapie in herkömmlichen Eistonnen ist für Patienten in der Leipziger Kältekammer eine ganzkörperliche Kälteanwendung möglich, bei der man sich frei bewegen kann.

Die gelenkschonende Kältetherapie wird im Spitzensport zur Regeneration und Leistungssteigerung eingesetzt zum Beispiel in Fußballvereinen wie dem FC Bayern München, Bayer 04 Leverkusen und dem FC Porto, wie die KURPARK-KLINIK weiß. Der FC Bayern betreibt laut STERN mittlerweile sogar eine eigene Kältekammer. Auch die NBA-Stars Dirk Nowitzki und Kobe Bryant nutzen Kryotherapie, berichtet FIT FOR FUNDavid Zawada, der deutsch-polnische Mixed Martial Arts (MMA) Kämpfer im Weltschwergewicht, besucht regelmäßig das Kälte-Studio CoolZoone in Köln. Hier bereitet sich „Sagat“ auf seinen nächsten Kampf bei der Ultimate Fighting Championship (UFC) vor. Dafür hat er die Kälteanwendungen in seine Vorbereitungs- und Trainingsphase integriert. Auch immer mehr Fitness-Influencer nutzen die Kältekammer für ihre Fitness-Trainings.

 

Pressefoto: www.körperformen.com

KEINE KOMMENTARE

Kommentieren