Online-Medikationsplan gegen Medikationsfehler

Online-Medikationsplan gegen Medikationsfehler

Medikationsfehler sind ein großes Problem. Seit dem 1. Oktober 2016 haben deshalb Patienten, die mehr als drei Medikamente einnehmen, rechtlichen Anspruch auf einen bundeseinheitlichen Medikationsplan. Warum dieser digital sein sollte.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass bis zu 10 Prozent aller Krankenhausaufenthalte auf unerwünschte Arzneimittelereignisse zurückzuführen sind, von denen etwa ein Fünftel auf grundsätzlich vermeidbare Medikationsfehler zurückgehen. Auch für Deutschland gibt es Hinweise, dass Medikationsfehler in relevantem Umfang zu vermeidbarer Morbidität und Mortalität führen. Wie die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft unter Berufung auf das Netzwerk der regionalen Pharmakovigilanz-Zentren berichtet, beruhen 3,25 Prozent der dort erfassten nicht elektiven stationären Aufnahmen in internistische Abteilungen auf Nebenwirkungen. Davon sind ca. 20 Prozent vermeidbare Medikationsfehler wie z.B. unerwünschte Wechselwirkungen von Medikamenten. Ein Online-Medikationsplan kann helfen.

Warum ein Online-Medikationsplan wichtig ist

Patienten wissen oftmals gar nicht genau, welche und wie viele Medikamente sie einnehmen. Und selbst wenn ihnen ein Medikationsplan in Papierform vorliegt, fehlt diesem doch ein entscheidendes Merkmal für seine Wirksamkeit. Arzt, Apotheke, Krankenhaus, Pflegeeinrichtung und gegebenenfalls pflegende Angehörige müssen auf den aktuellen Medikationsplan des Patienten zugreifen können. Die medizinischen Fachleute erkennen mögliche Wechselwirkungen von Arzneimitteln und können bei Bedarf auch die Medizin-App „Arznei aktuell“ verwenden, welche mehr als 60.000 verschreibungspflichtige Medikamente samt Fachinformationen auflistet. Nur mit einem Online-Medikationsplan, der sich bei allen Beteiligten synchronisiert und damit immer auf dem aktuellen Stand ist, können die Fachkräfte und Helfer die Gesundheitsdaten des Patienten überall und jederzeit abrufen. Doch erst 2018 soll es den Medikationsplan der Bundesregierung auch digital geben. Mit dem Online-Medikationsplan von HealthDataSpace können Patienten ihren Medikationsplan dem Arzt, Apotheker etc. schon jetzt online zur Verfügung stellen.

 

Foto: pexels.com