3 Tipps für einen gesunden Bildschirmarbeitsplatz

3 Tipps für einen gesunden Bildschirmarbeitsplatz

Im Büro sitzen wir viel und schauen auf den Computer Bildschirm. Und daheim bekommen wir häufig auch nicht mehr Bewegung und Abwechslung. Fernseher, Smartphone, Spielekonsole etc. lassen uns ständig auf den Bildschirm blicken.

Zwischendurch einfach mal aus dem Fenster sehen oder kurz aufstehen und herumlaufen. Kleine Pausen für Rücken und Augen sind wichtig. Aber es gibt natürlich noch mehr, was Sie für Ihre Gesundheit tun können.

Die wichtigsten drei Tipps für gesundes Arbeiten im Büro:  

1. Gesund Sitzen am Bildschirmarbeitsplatz

Stellen Sie Bürostuhl, Schreibtisch und Bildschirm optimal auf Ihre Größe und Bedürfnisse ein. Dazu sollten alle Arbeitsgeräte verstellbar sein. Ihre Ober- und Unterarme sowie Ihre Ober- und Unterschenkel sollten einen Winkel von 90 Grad oder mehr bilden, wenn Ihre Arme beim Schreiben locker auf der Tastatur herabhängen und Ihre Füße ganzflächig auf dem Boden stehen. Am besten sitzen Sie dynamisch, das heißt verändern Sie öfters mal Ihre Sitzhaltung und Sitzposition. Ideal ist natürlich ein ergänzender Steharbeitsplatz. Weitere Tipps und Checklisten zum Arbeitsplatz und Büro >>      

2. Gesund Sehen am Bildschirm

Gönnen Sie Ihren Augen öfters eine Bildschirmpause und machen Sie kleine Entspannungsübungen. Wählen Sie am Bildschirm wenn möglich immer dunkle Schrift auf hellem Grund und korrigieren Sie wenn nötig Schriftgröße und Zeichenschärfe. Mehr Tipps für die Bildschirmarbeit >>

Entspannte Augen dank Bildschirmarbeitsplatzbrille

Sind Sie nach der Arbeit oft müde, sodass Ihnen die Augen zufallen? Vielleicht hilft eine Brille. Die sogenannte Bildschirmarbeitsplatzbrille ist speziell für die lange Arbeit vor dem Bildschirm ausgelegt. Einige Modelle reflektieren sogar das blaue Licht, welches von digitalen Bildschirmen ausgestrahlt wird. Wer ständig auf sein Smartphone schaut, bekommt manchmal Nackenschmerzen. Was Sie dagegen tun können? Der video-bloggende Online-Arzt Dr. Johannes klärt auf.

Bildschirmarbeitsplatz im Büro
Ihr Arbeitsplatz sollte hell sein, aber auch einen Sonnenschutz bieten und Sie sollten nicht mit dem Blick zum Fenster sitzen. (Foto: photodune.net / Wavebreakmedia)

3. Gesunde Arbeitsplatz-Umgebung

Sehr wichtig für gesundes Arbeiten am Schreibtisch ist die richtige Beleuchtung. Generell sollten Sie künstliches Licht nur einschalten, wenn es wirklich notwendig wird. Mittlerweile gibt es sogar Lampen, die das Sonnenlicht imitieren. Die Sonne sollte Ihnen beim Arbeiten nicht direkt ins Gesicht scheinen, platzieren Sie Ihren Schreibtisch daher dementsprechend. Auch die Büro-Lampen sollten nicht direkt auf den Bildschirm leuchten und sich darin spiegeln.

Ideal für ein gesundes Raumklima: Zimmerpflanzen

Am besten stellen Sie Zimmerpflanzen – besonders welche mit großen Blättern – in Ihrem Büro auf, denn diese erfüllen gleich zwei gesundheitsfördende Funktionen auf einmal. Sie binden Staub und regulieren Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit, Belüftung sowie Schadstoffe in der Luft. Gleichzeitig reduzieren Büropflanzen den Lärm, indem sie Geräusche abfangen. Allgemein verbessern Zimmerpflanzen die Arbeitsatmosphäre. Wie Studien zeigen, sind Grünpflanzen gut gegen allerhand Bürokrankheiten wie Stress, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und sie steigern das Wohlbefinden und die Motivation der Mitarbeiter.    

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen und dient nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Wenn Sie sich unwohl fühlen, suchen Sie unbedingt eine Ärztin bzw. einen Arzt auf.

 

Bildnachweis: ©photodune.net / racorn