Gesunder Rücken im Büro: 3 Tipps für einen rückenfreundlichen Arbeitsplatz

Gesunder Rücken im Büro: 3 Tipps für einen rückenfreundlichen Arbeitsplatz

Viele Menschen arbeiten im Büro und sitzen lange vor dem Bildschirm. Rückenbeschwerden sind oft die Folge. Was Sie dagegen tun können und wie Sie Rückenprobleme vermeiden, erfahren Sie in unseren 3 Tipps für einen rückenfreundlichen Arbeitsplatz.

Wenn der Rücken durch zu langes Sitzen schmerzt, dann ist oftmals eine falsche und starre Haltung schuld daran. Wir haben 3 Tipps für einen gesunden Rücken am Arbeitsplatz zusammengestellt.    

1. Ergonomisch sitzen

Am wichtigsten ist eine gesunde Sitzhaltung am Arbeitsplatz. Lassen Sie sich zum Beispiel nicht vom Sonnenlicht blenden, denn dadurch nehmen Sie unbewusst eine ungünstige Haltung ein. Ein Sonnenschutz schafft hier Abhilfe. Generell sollte Ihr Arbeitsplatz gesund gestaltet sein, so können Sie entspannt sitzen. Ideal wäre ein verstellbarer Bürotisch, damit Sie sich zwischendurch zur Abwechslung auch einmal einen Steharbeitsplatz einrichten können. Ist das nicht möglich, hilft es vielleicht schon, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz ein wenig umgestalten. Richten Sie Ihren Schreibtisch so aus, dass weder Sonnenlicht noch Bürolicht direkt auf den Bildschirm fallen. Für eine ergonomische Sitzhaltung braucht es höhenverstellbare Büromöbel. Wenn Ihre Arme und Beine beim Sitzen einen rechten Winkel bilden und Ihre Füße fest auf dem Boden stehen, sind Ihr Schreibtisch und Ihr Bürostuhl richtig eingestellt. Sitzen Sie am besten auf der gesamten Fläche Ihres Bürostuhls und stützen Sie sich dabei auf der Rückenlehne auf. Falls Ihre Rückenlehne beweglich ist, wechseln Sie häufig Ihre Sitzhaltung. Lassen Sie zwischen Ihren Augen und Ihrem Monitor am besten 50 bis 80 cm Platz und nach unten einen Blickwinkel von ungefähr 35 Grad.

2. Pause machen

Abwechslung im Büro ist gut, daher sollten Sie nach längerem Sitzen auch eine längere Pause machen. Am besten stehen Sie öfter einfach mal vom Bürostuhl auf und laufen ein wenig umher, zum Beispiel um sich einen Kaffee zu holen. Fördern Sie wann immer möglich Ihre Beweglichkeit und trainieren Sie Ihren Rücken. Telefonieren Sie zum Beispiel im Stehen, fragen Sie Ihre Kollegen direkt anstatt Ihnen eine E-Mail oder Nachricht zu schreiben. Nehmen Sie die Treppen anstatt den Fahrstuhl und gehen Sie in Ihrer Mittagspause spazieren anstatt sich auf eine Bank zu setzen.

Kleine Übungen für den Rücken:

  • Marschieren Sie durchs Büro
  • Dehnen Sie Schultern und Nacken
  • Machen Sie Kniebeuge
Spezielle Übungen stärken den Rücken (Foto: © photodune.net / ambrophoto)

3. Sport treiben

Um Ihren Rücken zu trainieren und Ihre Rückenmuskulatur zu stärken, hilft natürlich regelmäßig Sport zu treiben. Besonders eignen sich dafür Ausdauersportarten, die Ihre Rückenmuskulatur gleichmäßig beanspruchen. Schlecht für den Rücken sind dagegen Sportarten, welche die Wirbelsäule schnell und widerholt überstrecken und den Rumpf drehen, wie zum Beispiel Turnen, Tennis & Squash, Hockey, Bodybuilding.

Sportarten für einen starken Rücken:

  • Schwimmen
  • Pilates & Yoga
  • Skilanglauf
  • Radfahren
  • Nordic Walking
  • Wandern
  • Jogging
  • Gymnastik

Mehr Informationen für einen gesunden Rücken unter www.special-rueckenschmerz.de

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen und dient nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung. Wenn Sie sich unwohl fühlen, suchen Sie unbedingt eine Ärztin bzw. einen Arzt auf.

 

Bildnachweis: © photodune.net / Wavebreakmedia