Woran erkenne ich seriöse Gesundheits-Apps? Die Weisse Liste für Health Apps hilft

Woran erkenne ich seriöse Gesundheits-Apps? Die Weisse Liste für Health Apps hilft

Welche Health Apps helfen wirklich? Welche Gesundheits-App ist verlässlich? Worin unterscheiden sich die verschiedenen Anwendungen voneinander? Eine Online-App-Suche der Bertelsmann Stiftung und der Weissen Liste möchte Antworten auf diese Fragen geben und so mehr Qualitätstransparenz schaffen.

Damit gute Apps in der Gesundheitsversorgung genutzt werden, entwickelt die Bertelsmann Stiftung gemeinsam mit der Weissen Liste bis zum Jahresende ein Online-Angebot namens AppQ. Dieser vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Gütekriterien-Katalog soll helfen, die Anforderungen an die Qualität von Gesundheits-Apps zu standardisieren sowie strukturierte Qualitätsdaten zu den Health Apps bereitzustellen.

Basis für die Entwicklung von AppQ ist der vom Fraunhofer FOKUS entwickelte Meta-Kriterienkatalog AppKri. Übergeordnetes Ziel dabei: Patienten sollen die für sich passende Gesundheits-App leichter finden. Ärzte und andere „Empfehler“ von Digital-Health-Anwendungen sollen sich über das Angebot und die Qualität von Gesundheits-Apps anhand standardisierter Kriterien informieren. Anbieter von Health Apps wiederum erhalten die Chance, ihr Engagement für Qualität nach außen hin sichtbar darzustellen.

Die Qualitätskriterien für Gesundheits-Apps:

Datenschutz: Wie werden regulative Anforderungen an den Datenschutz umgesetzt? Werden Einwilligungen des Anwenders datenschutzfreundlich abgefragt? Wird die Privatheit des Anwenders geschützt und werden die Gebote der Datensparsamkeit eingehalten?

Informationssicherheit: Kann der Anbieter einer Gesundheits-App die Sicherheit von Daten gewährleisten? Ist die Vertraulichkeit personenbezogener Daten durch den Einsatz aktueller Verschlüsselungstechnologien gewährleistet?

Interoperabilität: Kriterien zur Interoperabilität umfassen die Möglichkeit zum Datenexport durch den Anwender, die Verfügbarkeit standardisierter Schnittstellen und Optionen zur Interaktion mit anderen digitalen Anwendungen.

Verbraucherschutz und Fairness: Werden aussagekräftige App-Informationen im App-Store bereitgestellt und die Nutzungsbedingungen verbraucherfreundlich gestaltet?

Technische Qualität: Das Thema umfasst Kriterien zur Qualitätssicherung, zur Qualität medizinisch-technischer Funktionen, sowie zur Robustheit gegen Störungen und Fehlbedienungen einer App.

Verwendung in Deutschland: Inwiefern ist eine Gesundheits-App anschlussfähig an die Spezifika des deutschen Gesundheitssystems, beispielsweise durch Interaktion mit (künftigen) eHealth-Diensten der Telematikinfrastruktur?

Information und Motivation: Ist eine Gesundheits-App leicht und intuitiv nutzbar sowie individualisierbar? Enthält die App für den Anwender motivierende Elemente? Sind anleitende Maßnahmen im Alltag umsetzbar? Und wird der Anwender mit geeigneten Gesundheitsinformationen unterstützt?

Medizinische Qualität und Nutzen: Dieses Thema beinhaltet Kriterien zur medizinischen Wissensgrundlage einer Anwendung, zur Patientensicherheit, zur medizinischen Wirksamkeit sowie Nutzen einer Gesundheits-App für die anvisierte Zielgruppe.

 

Foto: www.pexels.com